Das neue spanische Hypothekengesetz tritt ab Juni 2019 in Kraft

Aufgrund Folgen der letzten Wirtschaftskrise in Spanien forderte die Europäische Union höhere Standards im Verbraucherschutz bei der Kreditvergabe! In der Vergangenheit betrieben Banken gegen säumige Schuldner Vollstreckungsmaßnahmen, Gerichte wurde involviert und einzelne Klauseln der damaligen Hypothekenverträge wurde vor Gericht als unwirksam erklärt.

Das neue Hypothekengesetz schafft hier Klarheit und bietet beiden Parteien Vorteile! Klar ist, wie bei allem Neuen, dass die Banken aufgrund einer erhöhten Informationspflicht gegenüber den Kunden vorsichtig geworden sind, da eine erhebliche Mehrarbeit auf die Mitarbeiter zukommt! Aber die Bankangestellten wurden hierfür bestens vorbereitet und haben durch aufwendige Fortbildungsmaßnahmen ihr Wissen in diesem wichtigen Punkt erweitert.

Generell gilt: eine Finanzierung in Spanien genehmigt zu bekommen ist schwierig, da die Kredite alle als Voltilgerdarlehen verbucht werden. Das heißt für Sie, dass eine Kreditrate entsprechend hoch ist, um ein Darlehen in einer vorgegebenen Zeit (15, 20 oder 25 Jahre) komplett zurückzuzahlen. In Deutschland kann man hier bei ggf. durch die Anpassung der Tilgung variieren. Dies geht in Spanien nicht! Die erste Vorraussetzung zur Genehmigung eines Darlehens in Spanien ist somit die Liquidität des Kunden. 

Aber ist diese Hürde geschafft, ist eine Finanzierung in Spanien lohnenswert, hier gerne mehr in einem persönlichen Gespräch und natürlich umso lohnenswerter ist eine gut gemachte Investition auf Mallorca! Gut vorbereitet ist eine Finanzierung kein Hexenwerk. Fragen Sie mich gerne!

Die Vorteile zum neuen Hypothekengesetz in Spanien hier eine kurze Übersicht:

 - Die Kosten für die Finanzierung 1,8% der Darlehenssumme, wie Steuer, Bearbeitungsgebühr, Notar für die Eintragung der Hypothek..., gehen zu Lasten der Bank! Hierraus ergibt sich für Sie als Kunden eine absolute Kostenersparnis. Die einzigen Kosten, die vom Kunden getragen werden sind die Kosten für ein Gutachten was erforderlich ist.

- Spanische Bankangestellte bekommen aufwendige Fortbildungsmaßnahmen, um Kunden vor Ort bestmöglich zu beraten.

- Prüfung des Kreditantrags beim Notar! Wie ich finde, die größte Veränderung, denn Kunden müssen sozusagen vor einem Notar eine Art Prüfung ablegen, dass die Inhalte des Kreditvertrages komplett verstanden wurden. Dies muss 24 vor dem eigentlichen Beurkundungstermin für die Immobilie stattfinden und der Notar gibt nach einer positiven Beurteilung in einem Onlineverzeichnis grünes Licht an die Bank und diese kann dann beruhigt alles Weitere beantragen.

Natürlich sind die Banken ein wenig vorsichtiger geworden, aber eine gute Vorbereitung ist, wie schon immer, aktuell noch viel wichtiger! Mit dem richtigen Partner an der Hand ist eine Finanzierung in Spanien nicht komplizierter als in Deutschland und Neuerungen auch das deutsche Finanzierungswesen betreffend gibt es genug! In Deutschland werden auch von vor und während jedem Finanzierungsprozess Protokolle geschrieben und die Richtlinien sind viel strikter geworden, als noch vor ein paar Jahren.

Es ist wie alles im Leben...man kann eine Sache schlecht reden oder einfach die Herausforderung annehmen und das positive sehen! Ich persönlich, finde die Änderung gut und von Nöten. Wer einen guten Job macht, aus dem Finanzierungsbereich kommt und sich auskennt, braucht sich hier keine Sorgen zu machen, sondern bietet seinem Kunden zu einer lohnenden Investition auf Mallorca noch gute Darlehenszinsen und ab jetzt faire, transparente Bedingungen! Ich bin froh, dass ich hier in allen Bereichen Ihr loyaler Ansprechpartner sein kann!

Liebe Grüße

Ihre Martina Dauber

Bauen auf mallorca