Porreres: Idylisch, ruhig und beschaulich

Die kleine ruhige Ortschaft liegt ein wenig abseits der Hauptverkehrsstraße Palma - Manacor in der Region Pla de Mallorca. Deshalb hat unsere wundervolle Neubaufinca den Namen " Es Pla" bekommen!

Von Campos aus habe ich circa 7 km bis Porreres und der Ort liegt somit ideal. Egal, ob Sie nach Palma möchten, zu den tollen umliegenden Stränden oder weiteren schönen Orten des Ostens: alles innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Der Name der Stadt stammt von dem Ritter Guillem de Porrera. Dieser war sehr engagiert im Feldzug zur Eroberung Mallorcas. In Porreres geht es idylisch, ruhig und beschaulich zu. Jedes mal wenn ich in diesen Ort komme fühle ich mich wohl.  Es leben rund 5.500 Einwohner (Stand 2013). Auf dem Marktplatz ist immer etwas los und er ist der zentrale Treffpunkt für Jung und Alt. Hier lebt man mit den Mallorquinern in einer tollen Gemeinschaft und die Einwohner von Porreres heißen jeden Gast herzlich willkommen. Es gibt tolle Restaurants, Bars und man kann hier einfach mal die Seele baumeln lassen.

Als wichtige Einnahmequelle des Ortes dient der Weinanbau, aber auch mit Aprikosen wird Handel betrieben und gutes Geld verdient. Aprikosen in jeglicher Form und auch super leckeren Kuchen kann man im Restaurant Lèscrivania www.lescrivaniarestaurant.com verkosten und natürlich auch lecker Essen!

Die im 17. Jahrhundert erbaute, ungewöhnlich große Pfarrkirche Senyora de Consolació prägt das Ortsbild. Sie befindet sich Ende des Dorfplatzes. Aufgrund ihrer Größe und besonderen Fensterrosette von 1798 wird sie auch als Kathedrale des ländlichen Mallorcas bezeichnet.

Die Kirche ist von hochwachsenen Palmen umringt. Im Inneren der Kirche befinden sich neben dem Altar, der von Josep Sastre im Jahr 1762 erschaffen wurde, schöne Kachelbilder sowie ein Kirchenschatz mit einem Prozessionskreuz aus dem 14. Jahrhundert. Dieser befand sich zu früheren Zeiten im Besitz des Templerordens. Neben dem Eingang der Kirche sehen Sie einen Gedenkstein mit Halbplastik von Opispo Pedro Juan Campins Barcelo Mallorca, dem Bischof von Mallorca von 1898 - 1915. Von hier aus empfiehlt sich ein schöner Ausflug zum etwa 4 km entfernten Santuarie de Montision, von wo man einen wunderbaren Blick auf die Insel hat.

Das Santuari de Montision ist südlich von Porreres auf einem Berg gelegen. Vor dem Kloster befindet sich ein Parkplatz. Von dort aus gelangen Sie über eine Treppe in den Innenhof des Klosters. Im Jahre 1551 wurde hier eine Religionsschule für angehende Priester eröffnet, die jedoch in den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts wieder aufgegeben wurde. Gegen Ende des gleichen Jahrhunderts wurde sie wieder aufgebaut.

Des Weiteren können in der Umgebung zahlreiche Museen besichtigt werden, wie etwa das Museum für zeitgenössische Kunst Museo municipal de arte contemporaneo und das kleine Museum Museu i Fons Artístic de Porreres. Dieses befindet sich im Rathaus. Hier können zahlreiche Werke, insgesamt rund 200 an der Zahl, auf zwei Etagen besichtigt werden. Darunter befinden sich neben bekannten Werken von Cándido Ballester und Dionís Benàssar, auch zwei Originalgemälde von Salvador Dali, eins davon Navidad 1.967 und auch von Joan Miro. Die Ausstellungen wechseln gelegentlich. Das Museum wurde von dem Bäcker Joan Mesquida gegründet. Der Eintritt ist kostenlos. Die Stierkampfarena auf dem Plaza de Toros ist ebenfalls sehenswert.

Die Kunst zieht sich wundervoll durch ganz Porreres. Wie Sie auf den Bildern sehen können gibt es immer irgendwo ein tolles Wandbild zu entdecken...entweder auf einer schlichten Hauswand oder in einer kleinen Straße...besuchen Sie den Wochenmarkt, eine Fira oder schauen Sie einfach mal so vorbei. Ich verspreche Ihnen die Wandmalereien werden Ihnen gefallen!

Wenn Sie zum Wochenmarkt möchten, der ist immer dienstags. Neben zahlreichen Obst und Gemüsesorten der Region stellen auch viele Händler ihr traditionelles Handwerk aus. Desweiteren konnen verschiedene Kleidungsstücke und Schuhe erworben werden. Die einzelnen Marktstände wurde vom Hauptplatz aus in den urigen Gassen, entlang der vielen Bars aufgestellt. Gerne setzt sich mancher Einheimische dort nieder, greift zu seiner Gitarre und spielt die eine oder andere schöne Melodie. Dies vermittelt einen besonderen, mediterranen Flair.

Un fehlen darf natürlich nicht das Aprikosenfest. Mit diesem Schlemmerfest feiert man in der Aprikosenhochburg Porreres im Juni die Erntezeit der süßen Früchtchen. Neben dem Verkauf von Aprikosen und Aprikosenprodukten gibt es ein kleines Rahmenprogramm. Es finden Wettbewerbe und Workshops im „Aprikosen spalten“ statt, sowie eine Ausstellung über Obsttrocknung und Showcooking auf dem Rathausplatz.

Und im Oktober wird ebenfalls ein großes Stadtfest Fira de Tardor veranstaltet. Neben zahlreichen Verkaufsständen gibt es einen Streichelzoo, viel traditionelles Handwerk und inseltypische Spezialitäten zu kaufen.

Besuchen Sie dieses tolle Örtchen Porreres! Wir haben nicht ohne Grund diesen schönen Ort und seine wundervolle Umgebung mit Ihren Weinbergen und Aprikosenbäumen für unsere Neubauten und Stadthaussanierungen ausgesucht ;O)

Bis bald Ihre Martina Dauber

Über Mallorca